Strukturierte Diagnostik und evidenzbasiertes Vorgehen bei Schluckstörungen

5-Tages-Grundkurs Dysphagie

Ab 2023 erweitern wir unseren bewährten „Basiskurs Dysphagie“ um einen Tag. Er dient dazu, etwas intensiver in die FEES-Diagnostik einzutauchen, inkl. dem praktischen freiwilligen Üben gegenseitig, sowie Befundauswertung und Erstellung von Therapieplänen. Der inkludierte FEES-Teil ersetzt NICHT den FEES-Basiskurs zur Erlangung des FEES-Zertifikats der DGN.

Basismodul zur Ausbildung zum „Fachtherapeut Dysphagie“.

Allgemeine Informationen zum Seminar B

SEMINAR B  · 5-Tages-Grundkurs Dysphagie
Referent: Mirko Hiller, MSc / Neurorehabilitation, Fachlicher Leiter DDZ

Zeiten

Tag 1 – 5: 09.00 – 17.00 Uhr
(jeweils 15 Minuten Frühstücks- und Kaffeepause, 45 Minuten Mittagspause und nach Bedarf am späteren Nachmittag)

Bitte entnehmen Sie die genauen Kurs- und Pausenzeiten Ihrer Anmeldebestätigung!

Kosten:

Preis inkl. Skript / Material und Pausenversorgung: 695,- €
Maximale Teilnehmerzahl: 20-24

Punkte:

Anzahl der Unterrichtseinheiten á 45 Minuten: 40
Anzahl der theoretischen Einheiten: 23
Anzahl der Praxisstunden: 17
Anzahl der Fortbildungspunkte: 40

Maximale Teilnehmerzahl: 20-24

Haben Sie Fragen?
Tel.: +49 (0) 37 33 / 41 95 600 oder zur Kontaktseite

Seminarbeschreibung

Referent: 

MIRKO HILLER, MSC / NEUROREHABILITATION, LEITER DDZ,
ZERTIFIZIERTER FEES-AUSBILDER DER DGN & DSG

Evidenzbasiertes Vorgehen in der Therapie – definiert als gewissenhafte, explizite und vernünftige Anwendung der besten medizinisch-therapeutischen Informationen in der täglichen Entscheidungsfindung – spielt eine immer bedeutendere Rolle im klinisch-therapeutischen Alltag.
Evidenz und klinische Erfahrungen sollen Ärzte, Therapeuten und Pflegende
unterstützen, optimale klinische Entscheidungen zu fällen und veraltete und
widerlegte Ansätze im medizinisch-therapeutischen Vorgehen verhindern.

Der Basiskurs dient der Erlangung umfangreichen Wissens zu aktuellen diagnostischen Möglichkeiten und erweiterten therapeutischen Maßnahmen inkl. operativer, prothetischer und medikamentöser Optionen.
Das Seminar befähigt zur professionellen Durchführung von Diagnostik und Therapie in Kliniken wie auch im ambulanten Bereich. (Praxis, Heime, Hausbesuche, etc.)

Ziel der Fortbildung

Der Teilnehmer …

wird seine Kenntnisse der Anatomie der am Schluckakt beteiligten Organe und der Neurologie des Schluckvorganges festigen und erweitern.

soll die Physiologie des Schluckaktes verstehen lernen, um in der strukturierten Diagnostik die Ursachen der Pathophysiologie (gestörter Schluckakt) zu erkennen, um einen effizienten Therapieplan für den Patienten erstellen zu können.

lernt derzeit mögliche interdisziplinäre Diagnostikverfahren kennen. Die standardisierte Durchführung der möglichen Diagnostikverfahren wird detailliert besprochen und teilweise praktisch geübt. Hierfür stehen FEES-Geräte zur Verfügung.

wird den neuesten Stand der Möglichkeiten der medizinischen Basisversorgung kennen und anwenden lernen.

Die aktuellen Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung werden aufgezeigt.

Dem Teilnehmer werden …

evidenzbasierte Therapieansätze und andere therapeutische Verfahren vorgestellt.

die Grundlagen effektiver Therapieplanung anhand vorliegender diagnostischer Ergebnisse und der Dokumentation vermittelt.

ausgewählte Therapieverfahren und Techniken werden besprochen und in Partnerübungen ausprobiert.

Effektive, möglichst evidenzbasierte therapeutische Verfahren und Methoden zur Behandlung von Dysphagien aller Schweregrade bei nicht kooperationsfähigen schwerst hirngeschädigten und bei kooperationsfähigen Patienten werden theoretisch vermittelt und praktisch geübt. Methoden, deren Wirksamkeit nachgewiesen ist, werden näher erläutert.

Der Teilnehmer …

lernt diätetische Maßnahmen kennen.
wird anhand von Fallbeispielen selbst Therapiepläne erstellen und besprechen.

Dem Teilnehmer werden die wichtigsten Grundlagen der Angehörigenberatung
und -betreuung vermittelt.

Dem Teilnehmer werden Fallbeispiele des diagnostischen und therapeutischen
Vorgehens vorgestellt.

Probleme bei der Umsetzung diagnostischer und therapeutischer Interventionen werden aufgezeigt und diskutiert. Es werden Lösungsvorschläge sowie Hilfsangebote unterbreitet.

Es besteht ausreichend Zeit für die Klärung von Fragen.

Eine große Auswahl an Diagnostik- und Therapiematerial, ein großer Praxisteil sowie ein umfangreiches Sortiment an Hilfsmitteln sollen den Lernprozess unterstützen.

Eingesetzte Medien: Videos zur Darstellung des gesunden und gestörten Schluckaktes, des diagnostischen Vorgehens, diagnostischer Ergebnisse, Diagnostikvideos, Therapievideos, Bilder und schematische Darstellungen in der Präsentation, Patientenvorstellungen (Video), Bilder in der Präsentation, Folien

Materialien: Poster, Pflegepuppen, anatomische Modelle, diagnostische Geräte, sonstige Hilfsmittel, therapeutische Hilfsmittel und Geräte für eine effiziente Therapie, Bezugsadressen, Hilfsmittelkataloge

Inhalte

  • Physiologie des Schluckens
  • Ätiologie von Schluckstörungen
  • Pathophysiologie
  • Klinische Symptomatik
  • Interdisziplinäre Diagnostik
  • FEES als Standarddiagnostik
  • Medizinische Basisversorgung Teil 1 und Teil 2 (medikamentöse und operative Therapie)
  • Praktische Anwendungen
  • Therapieansätze bei Schluckstörungen aller Schweregrade (FOTT, ORT, FDT)
  • Funktionelle Dysphagietherapie (FDT)
  • Therapie schwerst hirngeschädigter nicht kooperationsfähiger Patienten
  • Therapie kooperationsfähiger Patienten
  • Therapieplanung, Dokumentation und Durchführung der Therapie anhand der Ergebnisse der instrumentellen Diagnostik
  • praktische Anwendungen / (Partner-) Übungen
  • eigenständige Therapieplanerstellung anhand eines konkreten Falles
  • Fallbeispiele
  • Angehörigenberatung / -betreuung
  • Klärung von Fragen
  • Literaturhinweise, Bezugsquellen, Ansprechpartner

Da der Kurs mit den genannten Inhalten ausgefüllt ist, haben wir uns entschlossen, das wichtige Thema „Trachealkanülenmanagement“ in diesem Rahmen nicht mehr zu streifen.
Wir empfehlen Kollegen aus den Bereichen Pflege, Therapie und Ärzteschaft, die mit der Versorgung trachealkanülenpflichtiger Dysphagiepatienten betraut sind, die curriculäre Ausbildung zum „Zertifizierten Experten im Trachealkanülenmanagement bei Dysphagie®“ (ZEREX TK/DYS®).

Voraussetzungen zur Teilnahme

Der Besuch der einzelnen Seminare des Dysphagiezentrums (DAS DYSPHAGIEZENTRUM) setzt nicht den Besuch eines bestimmten Seminars voraus.
Lediglich eine abgeschlossene Berufsausbildung im therapeutischen, pflegerischen oder medizinischen Bereich ist erforderlich.

Die Teilnahme von Schülern und Studenten ist nach persönlicher Absprache möglich.

Seminartermine

B 11/24 · 04.-08.11.2024 in Freiberg · 695,-€
B 03/25 · 10.-14.03.2025 in Freiberg · 695,-€
B 09/25 · 10.-14.09.2025 in Freiberg · 695,-€
Alle Preisangaben beinhalten Skript, Material und Imbiss.

Tag 1-5: 09.00 – 17.00 Uhr
(jeweils 15 Minuten Frühstücks- und Kaffeepause, 45 Minuten Mittagspause und nach Bedarf am späteren Nachmittag)

Bitte entnehmen Sie die genauen Kurszeiten und -adressen Ihrer Anmeldebestätigung!

Anzahl der Unterrichtseinheiten á 45 Minuten: 40
Anzahl der theoretischen Einheiten: 23
Anzahl der Praxisstunden: 17
Anzahl der Fortbildungspunkte: 40

Kosten

695,- € inkl. Skript / Material und Pausenversorgung

    Anmeldung

    Hier finden Sie unsere AGB.
    Ich habe die AGB gelesen und stimme zu

    Newsletter
    Bitte senden Sie mir Ihren Newsletter zu

    Rechnungsempfänger

    Termine

    B 11/24 · 04.-08.11.2024 in Freiberg · 695,-€
    B 03/25 · 10.-14.03.2025 in Freiberg · 695,-€
    B 09/25 · 10.-14.09.2025 in Freiberg · 695,-€

    Beim Absenden dieses Formulars werden Ihre Daten durch SSL verschlüsselt übertragen. Zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie hier unsere Datenschutzerklärung.
    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme zu